EVITA verliert auch das zweite Spiel der Fußballmeisterschaft

Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch das Pech dazu. So lautet ein älteres Bonmot aus dem Fußball und so geschah es auch am Montag am Kunstrasenplatz des Polizeisportvereins. Obwohl das Team der BS Evita im ersten Spiel trotz guter Leistung gegen die noch stärkere Mannschaft der BS Einzelhandel verlor, lebte eine kleine Chance auf den Aufstieg noch. Ein Sieg gegen die BS Bürokaufleute musste her.

Schon im Vorfeld zeichnete sich ab, dass dieses Spiel unter erschwerten Bedingungen stattfinden würde müssen. Drei Spieler aus der Stammelf verletzten sich in der Woche vor dem Spiel, dazu kamen Zahnschmerzen und einige nicht aufzuschiebende Arbeiten, die unbedingt auf den Baustellen in Niederösterreich und Wien erledigt werden mussten.

Die verbleibende Rumpfmannschaft wurden unterstützt von einigen neuen Hoffnungsträgern aus den ersten Klassen. In der ersten Halbzeit sahen die ZuschauerInnen ein nervöses Abtasten, ein Spiel, welches von unnötigen Eigenfehlern auf beiden Seiten nur so strotzte. Unterm Strich blieben aber beide Mannschaften zwingende Chancen schuldig. Wie aus dem Nichts gelangte der Ball jedoch an der Sechzehnmeterlinie zu einem gegnerischen Mittelfeldspieler, der trocken, den ansonsten tadellosen Tormann, Berkan Kurnaz am falschen Fuß erwischte. Die erste Halbzeit verlief weiter bis zum Pfiff des Unparteiischen ohne Höhepunkte.

In der zweiten Halbzeit verstärkte die BS Evita den Drang auf das gegnerische Tor und musste dennoch oder vielleicht aufgrund der gnadenlosen Offensive ein Kontertor hinnehmen. Die Mannen der BS Evita gaben jedoch nicht auf und wurden mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt. Mustafa Günes wurde im Strafraum gelegt und verwandelte den zu Recht gegebenen Elfmeter im Nachschuss trocken. Das Team versuchte alles, um zumindest den Ausgleich zu schaffen. So ging kurz vor dem Schlusspfiff ein Freistoß für die BS Evita knapp aber doch über die Latte. Nach einer Stunde ließ der Pfiff des Schiedsrichters die Hoffnung auf die Zwischenrunde wie eine Seifenblase platzen.

Nichts desto trotz gibt es Anlass, mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken. Einige junge Spieler haben gezeigt, dass vielleicht nicht heuer, aber sicherlich in den nächsten Jahren mit uns zu rechnen sein wird.

Für die BS EVITA spielten: Ismet Erdem, Mustafa Günes, Alen Junuzovic, Ejub Selimovic, Deniz Demirsoy, Justin Gruber, Philipp Heinicker, Berkan Kurnaz (GK), Tobias Matejka, Ali Nazari, Adem Sahin, Lucas Wolf, Yunus Bulut und Miki Bordejevic.